Über mich - Timo Knösel

Gitarrist - Musiker - Lehrer
Timo Knösel
Direkt zum Seiteninhalt
Vita
Ende der 1970er Jahre
Um ehrlich zu sein, startete ich in dieser Periode meines Lebens meine ersten Gehversuche als halbprofessioneller Musiker, als mir mein lieber Onkel Carli eine seiner wahrscheinlich schon damals zahlreichen schwarzen Strats in meine - ja, ja... "viel zu kleinen Hände" - drückte und mir für ca. 5 Sek. den all-time-Klassiker von Deep Purple demonstrierte. Ganz angetan von dieser Vielfalt an einfach tollen Tönen und der zuvor erfolgten Intensivberatung meines Onkels, versuchte ich mein Bestes - scheiterte jedoch kläglich! Und da Carli ja schon damals kein Freund von großen Worten und langen Erklärungen ("Das ist doch alles ganz einfach!?") war, musste ich bis 1985 auf nähere Erläuterungen bzgl. der Geheimnisse des wohltemperierten Gitarrespiels warten. Danke Carli...;-)!

1985 - 1987
In dieser Zeit begannen meine ersten ernsthaften Gehversuche bei Stefan in Bremen. Mein Interesse für die Scorpions und Mr. Malmsteen erwachte schnell. Die ersten klassischen Tabulaturen und Zupftechniken wurden mir in unendlicher Geduld und Liebe bei Kaffee und Kuchen beigebracht.

1993 - 1994
Bei Udo Wilhelm (wiederum in Bremen) durfte ich erste Kontakte zu den Jazz-Standards sowie zur Rhythmus- und Harmonielehre knüpfen. Was für ein Krampf! Jedoch dieser Parcours der Tortur ebnete den Weg des Verständnisses und des Durchhaltens 2005 am MGI.

1997 - 1999
Der gute Tim Spohn in Reutlingen hielt mir zum ersten Mal so etwas wie ein Notenblatt unter die Nase und quälte mich mit ausgereifter GIT-Harmonielehre. Hier merkte ich erstmalig, dass es auf der Klampfe noch weitaus mehr zu erlernen gibt, als Licks aus Büchern und geile Riffs von AC/DC-Platten ;-).

2002 - 2003
Der Zufall wollte es wohl so, dass ich dem guten Tim Spohn in Hamburg nach all den Jahren wieder begegnete und von ihm lernte! Wunderbare Drill-Übungen mit Akkorden, Modes und Arpeggien, gepaart mit spektakulären Sequenzübungen zur Verbesserung des Improvisations-Vokabulars standen dieses Mal auf dem Programm. Damit konnte ich mich klasse auf die Aufnahmeprüfung am MGI vorbereiten. Ich komme wieder, Tim! ;-).

2004 - 2007
Fernstudium an der new.musicacedemy in Offenbach im Kurs "Rockgitarre" mit Thomas Rothenberger und Andreas Schulz. Betreut durch Robert Schneider. Dieser Kurs ist eine hervorragende Alternative/Ergänzung zum MGI, und ich habe lange Jahre ernsthaft überlegt das 1-jährige Profistudium zu absolvieren.

2005 - 2006
Studium am MGI (Münchner Gitarreninstitut) in Köln bei Philippe Caillat. Gehörbildung, Blattspiel, Harmonie- und Improvisationslehre, Jazz, Bebop, Fusion, Country, Metal, Technik etc. Alles, was das Herz begehrt und einen täglich stundenlang auf der Couch und am Schreibtisch hocken und pauken lässt. Aber es lohnt sich! Kann ich jedermann nur wärmstens weiterempfehlen, der die Rock- und Metal-Pfade kurzzeitig verlassen und einmal über den Tellerrand hinausschauen möchte.

2007 - heute
Als freiberuflicher Gitarrist und Gitarrenlehrer in Hamburg tätig.
Zurück zum Seiteninhalt